Das Christkind kommt ins Schloss Schönbrunn

Heute öffnet der Kultur- und Weihnachtsmarkt und glänzt mit besonderen Überraschungen

20.11.2010 - Mit einer Rekordzahl an Ausstellern, in erweiterter „Choreografie“, mit Kindern als festlich-fröhliche Anzünder der Christbaumkerzen, der Freude spendenden Einladung zum stimmgewaltigen Publikums-Chor und einer exklusiven Produkt-Sonderedition, alles fantasievoll verpackt in lieb gewonnene Tradition und mit Glück bringendem Blick aufs neue Jahr: Derart reich an neuen Attraktionen residiert von 20. November bis 26. Dezember das Christkind vor Schloss Schönbrunn.

Erstmals zaubern mehr als 70 Aussteller und Ausstellerinnen aus ganz Österreich und benachbarten Ländern die besondere Adventsstimmung in den prachtvoll beleuchteten Ehrenhof. Die märchenhaft geschmückten Hütten präsentieren sich auf dem 17. Kultur- und Weihnachtsmarkt in großzügiger Formation und zeigen ein ganz besonders vielfältiges Innenleben. Dies geschieht stets mit dem Prädikat kunsthandwerklicher Qualität. Exquisite Sammlerstücke verspricht eine spezielle Edition mit unterschiedlichen Produkten zum Thema Weihnachten in Schönbrunn.

Als Premiere zum Auftakt bringt heute, am 20. November, um 16 Uhr eine lachende, jubelnde und vor allem lautstarke Kinderschar den Christbaum zum Strahlen. Am 13. Dezember sind Besucherinnen und Besucher unter der Obhut prominenter Künstler eingeladen, im Chor Weihnachtslieder zu singen. Jede Stimme verwandelt sich dabei in klingende Münze: Der Erlös kommt dem SOS-Kinderdorf Wien zugute. Kulinarisches, Konzerte und Kinderprogramme begleiten ergänzend durch die Adventzeit. Und führen in Gestalt wärmender „Heizschwammerln“ mit Sternenhimmel unter dem Schirmdach auch geradewegs ins neue Jahr. Vom 28. Dezember bis 2. Januar verwandelt sich der Weihnachtsmarkt mit passendem Sortiment in den 1. Neujahrsmarkt Schloss Schönbrunn.

Ausstellung in den Berglzimmern

In diesem Jahr können Besucher des Kultur- und Weihnachtsmarktes wieder durch eine Krippenausstellung in den Berglzimmern bummeln. Die Ausstellung zeigt die beliebtesten Krippendarstellungen: Krippen mit den typischen Bauformen der Häuser aus der Alpenregion, aber auch Krippen mit Wiener Motiven, mit Krippenszenen in typischen Wiener Siedlungen, die zum Teil heute noch erhalten sind.
Einen schönen Kontrast zu den heimatlichen Krippendarstellungen stellen die orientalischen Krippen oder Krippen aus Südamerika und Afrika dar. Krippen und Figuren sind aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt. Neben den traditionellen Materialien wie Holz, Wurzeln oder Stoff gibt es auch Krippen und -figuren aus Karton, Glas, Zinn, Metall und noch außergewöhnlicher aus Reisstroh, Porzellan und Vulkangestein.

Der Legende nach stand die erste Weihnachtskrippe 1223 in der Kirche des heiligen Franziskus von Assisi. Seine Feier fand in Greccio, in einem Stall mit Ochs und Esel und einer strohgefüllten Krippe statt, jedoch ohne die Heilige Familie. Die Historiker vermuten als Ausgangspunkt des Brauches die in Rom verwahrten Krippenreliquien, vor denen die Päpste früher den nächtlichen Weihnachtsgottesdienst feierten.

Der 17. Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn ist vom 20. November bis 23. Dezember täglich 10 bis 21 Uhr, am 24. Dezember von 10 bis 16.00 Uhr sowie am 25. und 26. Dezember von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Die Krippenausstellung in den Berglzimmern kann vom 20. November 2010 bis 2. Januar 2011 täglich von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden.

Ausführliche Informationen finden Sie unter www.weihnachtsmarkt.co.at



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: