Weihnachtspyramide und lebensgroße Krippe

Ab heute: Aschaffenburger Weihnachtsmarkt vor malerischer Schlosskulisse

25.11.2010 - Ab heute ist es wieder soweit: Mandeln, Reibekuchen und Rostbratwürste haben in Aschaffenburg Hochkonjunktur: Der Weihnachtsmarkt, eingebettet in der pittoreske Kulisse von Schloss Johannisburg und Schlossplatz öffnet seine Marktstände. Pünktlich um 18 Uhr wird Oberbürgermeister Klaus Herzog offiziell den Markt eröffnen. Dazu zeigen der Spielmanns- und Fanfarenzug e. V. Schimborn und die Kinder des Städtischen Kinderheims ihr musikalisches Können.

Nicht zu übersehen ist die 14 Meter hohe Weihnachtspyramide, die den Weihnachtsmarktbesucher an der Ecke von Landing- und Luitpoldstraße begrüßt. Den Mittelpunkt des Aschaffenburger Weihnachtsmarktes bildet die Krippe im fränkischen Stil mit ihren lebensgroßen Holzfiguren. Nach wie vor erwartet der drei Meter hohe Nussknacker an der Stadthalle die aus der Steingasse und der Luitpoldstraße kommenden Weihnachtsmarktbesucher.

Wie in den Jahren zuvor finden die Besucher aus nah und fern ein umfangreiches kulturelles Rahmenprogramm auf dem Aschaffenburger Weihnachtsmarkt vor. So sind verschiedene Chöre und Musikgruppen angekündigt, die auf der Weihnachtsmarkt-Bühne von Mittwoch bis Sonntag mit ihren musikalischen Darbietungen und Auftritten den Weihnachtsmarkt bereichern. Dazu gehören am Freitag, 26. November, um 18 Uhr die Band „Stadtwerk“ mit weihnachtlicher Rockmusik, am Samstag, 27. November, um 15 Uhr der St.-Daniels-Chor aus Moskau sowie um 18 Uhr das Blechbläserquintett des Musikverein Gailbach, und am Sonntag, 28. November, spielen um 14 Uhr Alphornbläser Eisenbach.

Großes Rahmenprogramm

Auch zahlreiche andere (vor-) weihnachtliche Veranstaltungen in der Stadthalle, der nahen Volkshochschule, den umliegenden Kirchen oder im Stadttheater stehen im Terminkalender und regen zu einem Besuch an. Am Sonntag, 28. November, findet die 11. Aschaffenburger Adventsgala in der Stadthalle am Schloss statt. Zu Gast sind die „Berlin Comedian Harmonists“ – sechs junge Sänger, die für das Weihnachtsprogramm „Morgen, Kinder, wird’s was geben“ bekannte Weihnachtslieder im unvergleichlichen Stil der „Comedian Harmonists“ arrangiert haben. Dazwischen überraschen die Sänger mit bezaubernden persönlichen Weihnachtsgeschichten. Eine Abrundung der besonderen Art bietet ein außergewöhnliches Ensemble derer Stadt: der Aschaffenburger Handglockenchor.

Eine sehenswerte Krippenausstellung ist vom 27. November 2010 bis 9. Januar 2011 in den Vereinsräumen der Aschaffenburger Krippenfreunde, Leinwanderstraße 4, bei freiem Eintritt zu sehen. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis samstags von 13 bis 17 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr; am 24. und 31. Dezember sowie am 1. Januar ist die Ausstellung geschlossen.

Der Nikolaus kommt

Wichtigster Termin für alle Kinder wird der Sonntag, 5. Dezember, sein. Dann kommt St. Nikolaus auf den Weihnachtsmarkt und wird an die Jüngsten Lebkuchen verteilen. Während Kinderkarussell, Kindereisenbahn und ein Dampfriesenrad vor allem die kleinen Besucher ansprechen werden, finden die „Großen“ an den über 60 Verkaufsständen eine breite Produktpalette vor: Glaskunst und Kunsthandwerk, Christbaumschmuck und Krippenartikel - kurzum, alles was zur Weihnachtsdekoration benötigt wird, darunter handgezogene Kerzen, Keramik- und Lederartikel, Holzspielzeug und viele andere Geschenkartikel.

Der hungrige - oder hungrig gewordene - Besucher des Aschaffenburger Weihnachtsmarktes kann sich schließlich vor dem Nachhauseweg am reichhaltigen kulinarischen Angebot mit seinen fränkischen Spezialitäten stärken. Der Aschaffenburger Weihnachtsmarkt wird von 25. November bis 22. Dezember montags bis samstags von 10 bis 21 Uhr und sonntags von 11 bis 21 Uhr geöffnet sein.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: