Tannenbäume unter dem „Sternenhimmel“

Himmlische Wesen empfangen die Besucher auf dem Markt der Engel in Köln

01.12.2010 - Ein ganz besonderes Flair versprüht der „Markt der Engel“ auf dem Kölner Neumarkt. Hier kann jeder den Trubel der Großstadt hinter sich lassen, wenn er durch das Engeltor tritt. Der Lärm von Autos, Bussen und Straßenbahnen scheint weit entfernt zu sein.

In der Weihnachtswelt bieten die Markthäuser ein großes Sortiment an kulinarischen und weihnachtlichen Produkten. Es riecht nach Waffeln, gebrannten Nüssen oder Glühwein, aber auch für Anhänger der herzhaften Kost steht eine reichhaltige Auswahl bereit, Flammkuchen und Gegrilltes locken unwiderstehlich. Das gastronomische Angebot bereichert in diesem Jahr ein Stand mit Deftigem wie Grünkohl mit Mettwurst oder Sauerkraut mit Haxen.

Rund 95 Markthäuser bilden den „Markt der Engel“, der in diesem Jahr mit einem besonderen Programm glänzt. Auf der Bühne findet ein abwechslungsreiches Aktionsprogramm für Groß und vor allem Klein statt und zweimal pro Woche, am Dienstag und Donnerstag kommt ab 18 Uhr der Nikolaus mit einem echten Pferd zu Besuch. Jeden Freitag tritt die „Winterkönigin“ auf, lebende, zahme Uhus und Eulen begleiten sie.

Wesen aus einer anderen Welt

Am 6. Dezember, am Nikolaustag, werden alle Kinder vom Nikolaus und den Marktengeln beschenkt. In phantasievollen Kostümen und auf hohen Stelzen erscheinen jeweils am Mittwoch ab 16.30 Uhr Syroluma-Stelzenläufer wie blaue Wesen aus einer anderen Welt. Zur Freude der Jüngsten treiben dann um 15 und um 17 Uhr an diesen Tagen außerdem Kasperle und seine Freunde ihre Späße.




Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: