Jeder Kirschzweig bringt einen Euro

Heute große Charity-Aktion auf dem WeihnachtsZauber Gendarmenmarkt

04.12.2010 - Der WeihnachtsZauber Gendarmenmarkt in Berlin spendet jährlich einen Teil seiner Einnahmen für wohltätige Zwecke. Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus der Wirtschaft unterstützen die Macher des WeihnachtsZaubers Menschen in Not und engagieren sich unter dem Motto „mein Berlin, meine Stadt“ für soziale und kulturelle Projekte. Mon Chérie, einer dieser Partner, möchte den Zauber des Barbaratags wieder aufleben lassen.

Deshalb verschenkt das Unternehmen heute am 4. Dezember, dem Barbaratag, auf dem Gendarmenmarkt Kirschzweige an die Besucher. Und das Beste dabei: bedürftige profitieren von dieser Aktion, denn pro verschenktem Kirschzweig spendet Mon Chérie einen Euro für ein gemeinnütziges Projekt. „Wir setzen uns selbst seit Jahren für gemeinnützige Projekte ein. Deswegen ist es für uns selbstverständlich, diese Aktion von Mon Chérie zu unterstützen“, erklärt Helmut Russ, Veranstalter des WeihnachtsZauber Gendarmenmarkt.

Die Tradition des Barbaratages geht auf die Legende der „Heiligen Barbara“ zurück. Das Mädchen wollte zum Christentum übertreten; um es jedoch davon abzuhalten, sperrte ihr Vater es zu Hause ein. Gleichwohl gelang Barbara die Flucht, wobei sich ein Kirschzweig in ihrem Kleid verfing. Sie pflegte den Zweig mit so großer Hingabe, dass er 20 Tage später am Heiligabend zu blühen begann. Laut Legende erfüllte sie dies mit Hoffnung und Freude und half ihr, an ihrem Glauben festzuhalten. Seitdem gilt die „Heilige Barbara“ als Symbol für Glaubensstärke und ein am Weihnachtstag erblühter Kirschzweig als Neujahrsverheißung für Glück, Freude und Liebe.

Rund 600.000 Besucher kommen

In nur wenigen Jahren hat sich der WeihnachtsZauber auf dem Gendarmenmarkt zu einer glanzvollen Veranstaltung entwickelt, deren Anziehungskraft weit über die Grenzen der Hauptstadt hinaus reicht. Den besonderen Zauber der prachtvollen Zeltstadt wollen jährlich rund 600.000 Besucher genießen. Die Berliner schätzen den WeihnachtsZauber als lieb gewonnene Tradition, für die Besucher aus dem In- und Ausland dient er als Grund, um immer wieder an die Spree zu kommen.

Kunsthandwerker aus ganz Deutschland präsentieren ihre erlesenen Produkte – und oft auch deren eigenhändige Herstellung an Ort und Stelle. So gibt es Bio-Wachskerzen, handgemalte Ölbilder, handgewebte Schals, traditionelle Handarbeiten aus Kaschmir und Blütenprodukte oder originelle Briefpapiere zu kaufen. In liebevoll dekorierten Ständen bieten Aussteller eine Vielfalt exquisiter Waren, von denen viele nicht im herkömmlichen Handel erhältlich sind. Ausgesuchte Gastronomen mit italienischer, französischer, österreichischer und rustikal-deftiger Küche machen im wahrsten Sinne des Wortes Appetit auf einen Marktbesuch.

Show auf Bühne und Platz

Akrobaten, Feuerkünstler, Chöre, Musik- und Tanzgruppen mit international renommierten Künstlern unterhalten mit einem kurzweiligen Weihnachtsprogramm im
Hauptstadtformat. Es treten auf: die Berliner Tenöre, der Sonari Chor, Martin und Thomas, der Knabenchor Berlin, a.k.pella, das Ensemble „Vocatoni“, die Friedrichshainer Spatzen, die Newa Kosaken oder die Happy Disharmonists. Die Ballettkompanie „Art Changé“ präsentiert „Weihnachtschaos“ – eine getanzte Kurzgeschichte und die Eleven der Ballettschule Silvia Wolf freuen sich ebenfalls auf viel Applaus. Unter dem Motto „WinterCircusWonderland“ vermitteln fünf erstklassige Artisten der internationalen Varieté und Nouveau Cirque Szene den besonderen Zauber des Weihnachtsmarktes. Martin van Bracht als Fürst Frost und seine artistokratische Familie begeistern ihr Publikum mit einem zirzensisch-verträumten Weihnachtsspektakel gepaart mit moderner humorvoller Unterhaltung, mal poetisch und versponnen, mal entrückt und hinreißend komisch.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: