Leuchtender Märchenweihnachtsmarkt

Kassel lädt wieder zum Bummel durch seine zauberhafte Märchenwelt ein

06.12.2010 - In diesem Jahr lädt der Kasseler Märchenweihnachtsmarkt wieder zum Bummel durch eine zauberhafte Märchenwelt ein und steht ganz im Zeichen des Märchens „Brüderchen und Schwesterchen“.

Feinstes Kunsthandwerk, der herrliche Duft ausgesuchter Leckereien, die Himmelswerkstatt für Kinder, der Märchen- und Zauberwald, der Adventskalender mit täglichem Bühnenprogramm, die Königsalm und die wundervoll beleuchtete Innenstadt – sind nur einige märchenhafte Highlights. Der Märchenweihnachtsmarkt ist eine funkelnde und leuchtende Winterwelt mitten in Kassel.

Das Angebot reicht von afrikanischem Kunsthandwerk über Fleecemützen, Holzwaren, nostalgischen Schildern, Kräuterbonbons, Schmuck, Körnerkissen, und Kerzen bis hin zu Artikeln aus dem Morgenland. Hungrige und Durstige versorgen sich mit einer Feuerzangenbowle, Glühwein, nordhessischen Grillspezialitäten, Spießbraten oder Backfisch.

Auf dem Kassler Weihnachtsmarkt können die Besucher viel erleben. Jeden Mittwoch und Sonntag gibt es ab 16 Uhr ein abwechslungsreiches Musik- und Showprogramm – zunächst auf der Bühne des Adventskalenders auf dem Friedrichsplatz, dann auf dem Königsplatz. Darüber hinaus präsentieren Studierende der Musikakademie Kassel am 7. Dezember ab 19 Uhr in der Karlskirche weihnachtliche Werke für unterschiedliche Instrumente.

Den Vorläufer gab es bereits 1767

Der Weihnachtsmarkt in Kassel kann auf eine lange Historie zurück blicken. Den damaligen „Christmarkt“ soll es bereits vor 1767 auf dem Altmarkt gegeben haben. Ab 1767 fand er auf dem von Landgraf Friedrich II neu erbauten Königsplatz statt. Schon damals bestand der Markt aus einem zweireihigen Budenkranz. In der Mitte waren Christbäume und Tische mit „allerhand Kleinkram“ aufgestellt.

Um 1900 wechselte der Weihnachtsmarkt im Zeitraum von einem dreiviertel Jahrhundert mehrmals den Standort: vom Meßplatz (dem heutige Karlsplatz) zum Ständeplatz, dann zurück auf den Karlsplatz und schließlich auf den Entenanger. 1972 fand er endlich auf dem Friedrichsplatz eine Heimat, die mit der Zeit auf den Königsplatz ausgeweitet wurde. 1975 war es dann soweit: der erste Märchenweihnachtsmarkt fand statt! Der Friedrichsplatz wurde mit Märchenfiguren ausgestaltet, Kasseler Geschäftsleute dekorierten ihre Geschäfte mit Helden der zauberhaften Geschichten.

Zirkusfestival in Kassel

Außerdem hat Kassel im Advent noch einen „Hingucker“ mehr zu bieten: Vom 16. Dezember 2010 bis zum 9. Januar 2011 wird zum zweiten Mal – einmalig in Deutschland – das „Festival der besten Artisten“ stattfinden. Einige der besten Artisten, Akrobaten und Komiker werden im Flic-Flac-Weihnachtscircus ihr Können demonstrieren.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: