Historisch und traditionell

Erlangen bietet zwei Weihnachtsmärkte und viele weitere Überraschungen

09.12.2010 - Viel zu sehen und zu erleben gibt es auf dem Weihnachtsmarkt in Erlangen, der auf dem Schlossplatz mit seinen glitzernden Illuminationen, dem Geruch von Glühwein und gerösteten Mandeln seinen Besuchern einen besonderen adventlichen Zauber beschert.

Die farbenprächtigen Buden des traditionellen Weihnachtsmarktes haben sich zu Füßen des Schlosses am Schlossplatz versammelt und offerieren allen Neugierigen und Weihnachtsmarkt-Bummlern ein abwechslungsreiches Warenangebot. 31 ambulante Händler und ein Kinderhängekarussell sorgen dafür, dass jeder das richtige Geschenk zu Weihnachten findet und dass die Jüngsten den Besuch des Marktes in angenehmer Erinnerung haben werden.

Besonders wird der Nachwuchs aber gucken, wenn am 16. Dezember um 17.45 Uhr ein „echtes“ Christkind erscheinen wird. Das „Nürnberger Christkind“ aus der Nachbarstadt hat sich angekündigt und wird den Weihnachtsmarkt besuchen. Wenn es Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, der Rektor der Universität Erlangen-Nürnberg, und Erlangens Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis begrüßt haben, bringt das Christkind seinen traditionellen Prolog zu Gehör. Anschließend verteilt es zusammen mit dem Oberbürgermeister Dr. Balleis an die Kinder kleine Gaben. Der Posaunenchor Frauenaurach unter der Leitung von Gerhard Zehnter wird dazu den passenden musikalischen Rahmen bieten.

Stimmungsvoller Anziehungspunkt

Erst das ehrenamtliche Engagement vieler Bläsergruppen und Chöre macht es möglich, dass ein kulturelles Rahmenprogramm dazu beiträgt, den Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz zu einem stimmungsvollen Anziehungspunkt in der nördlichen Innenstadt zu machen. Die Klasse 3 b der Fr. Waldorfschule Erlangen, der evangelische Posaunenchor Baiersdorf, die Klasse 3 b der Ernst-Penzoldt-Schule, der Walter-Rein-Chor oder der Chorverein 1847 Erlangen gehören zum Beispiel zu den Gruppen, die während des Marktes noch zu hören sein werden.

Wer den Erlanger Weihnachtsmarkt derzeit besucht, findet nicht nur allerlei Geschenkideen und kulinarische Köstlichkeiten, er kann sich zudem gleich seinen Weihnachtsbaum mit nach Hause nehmen. Auf dem Markt- und Schlossplatz bieten drei alteingesessene Christbaumhändler werktags von 8.30 bis 18.30 Uhr und sonntags von 11 bis 18.30 Uhr eine große Auswahl von Weihnachtsbäumen zum Verkauf an. Auf Wunsch liefern sie die Bäume auch nach Hause.

Streifzug ins Mittelalter

Historisch wird es beim Weihnachtsmarkt auf dem Neustädter Kirchenplatz: Gaukler und Spielleute laden zu einer Zeitreise ins Mittelalter ein, Spanferkel vom Spieß und Met, Düfte orientalischer „Spezereyen“, der Lärm der Gaukler und Spielleute oder die Rufe fahrender Händler sind natürlich eingeschlossen. Seifensieder und Steinmetze, Kerzenzieher und Glasbläser, Kräuterfrauen und Zinngießer, Gewandmeisterinnen und Laternenbauer zeigen althergebrachte Handwerkskünste und überlieferte Traditionen.

Die Luft ist erfüllt vom Geruch frisch gebackenem Brot, geröstetem Mokka, Rahmflecken aus dem Holzbackofen, Haxen vom Grill, Fladen und Eierkuchen vom heißen Blech, duftigem Knoblauchbrot und heißem Met. Speis’ und Trank aus dem Mittelalter sowie ein abwechslungsreiches und buntes Kulturprogramm entführen die Besucher in längst vergangene Adventszeiten.

Am dritten Adventssonntag, dem 12. Dezember, halten moderne Zeiten Einzug, macht die Coca-Cola-Weihnachtstour auf dem Erlanger Marktplatz direkt gegenüber dem Weihnachtsmarkt Station. Ab 15 Uhr erwartet die Erlanger ein buntes Programm, die Abfahrt der beleuchteten Trucks erfolgt gegen 20 Uhr durch die Innenstadt.

Weihnachtskutsche fährt

Mit weitaus weniger Pferdestärken – gerade Mal zwei – kommt die Weihnachtskutsche aus. Sie fährt an den Adventssamstagen wieder durch die weihnachtlich geschmückte Innenstadt. Die Strecke führt vom traditionellen Weihnachtsmarkt am Schlossplatz in die Nürnberger Straße und zurück. Von 14 bis 20 Uhr können die Besucher die Fahrt durch die Weihnachtsstadt Erlangen genießen – und dabei in den exklusiven Einkaufsstraßen Erlangens die Trends der Zeit aufspüren.

Eine Besonderheit wartet am 23. Dezember ab 14 Uhr: der kulinarische Weihnachtsmarkt im „Grauen Wolf“. Das traditionsreiche Gasthaus schmückt sich zur Einstimmung auf den Heiligen Abend mit Lichterglanz und Kerzenschein. Neben erlesenen Bränden und Likören, köstlichen hausgemachten Chutneys und Marmeladen, exquisiten Pralinees und Schokoladen, leckerem hausgemachten Früchtebrot, Plätzchen oder Lebkuchen finden Besucher ausgefallene Geschenkideen, ausgesuchte Bücher, Geschenkgutscheine und kleine Mitbringsel. Wer dazu noch die eine oder andere Leckerei genießen will, bitte sehr! Cremiger Espresso, ein heißer Punsch oder ein Glas Champagner stimmen auf die Festtage ein.

In seiner jetzigen Form wird der Erlanger Weihnachtsmarkt bereits zum 39. Mal abgehalten. Geöffnet ist er montags bis samstags von 10 Uhr bis 20.30 Uhr, an den Sonntagen von 11 bis 20.30 Uhr und am letzten Veranstaltungstag, dem 24. Dezember 2010, von 10 bis 14 Uhr.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: