Weihnachtszauber in der Altstadt

Heidelberg bietet viel adventliches Flair auf mehreren Plätzen

13.12.2010 - Romantiker und Familien können in Heidelberg noch bis 22. Dezember das Flair des Weihnachtsmarktes auf mehreren Plätzen genießen. Überall in der Altstadt warten neben einem reichhaltigen kunsthandwerklichen Angebot viele Attraktionen auf die großen und kleinen Gäste.

Der Bismarckplatz, der Eingang zur Altstadt, verbreitet mit seinen Ständen vorweihnachtliches Flair und stimmt die Besucher auf einen unvergesslichen Weihnachtsmarktbesuch ein. Gebrannte Mandeln, Glühwein und Bratwurst, aber auch kunsthandwerkliche Geschenkideen wecken die Vorfreude zum ausgiebigen Bummel. Multikulturell präsentiert sich der Weihnachtsmarkt am Anatomiegarten vor der Kulisse des Bunsendenkmals. Afrikanische Holzschnitzkunst, handgefertigte Kerzen, Namenstassen und natürlich Crêpes, Bratwurst und der original Heidelberger Glühwein runden das Angebot dieses kleinen aber feinen Weihnachtsmarktes ab.

Der Universitätsplatz ist das Herzstück der Altstadtmärkte. Seidenmalereien, Töpfereien, mundgeblasene Glasobjekte und andere faszinierende Geschenke sind hier zu finden. Wie in alten Zeiten dreht sich ein nostalgisches Springpferdchenkarussell. Am Stand „Beim heiteren Christkind“ erhält man neben dem berühmten Heidelberger Glühwein in der Jahres-Weihnachtsmarkt-Tasse alle Informationen zum Weihnachtsmarkt.

Neun Meter hohe Weihnachts-Pyramide

Größte Aufmerksamkeit genießt eines der Wahrzeichen des Heidelberger Weihnachtsmarktes sein: die Heidelberger Weihnachts-Pyramide auf dem Marktplatz. Mit neun Metern Höhe überragt sie die hölzerne Budenstadt und ist von der Hauptstraße aus schon weithin sichtbar. Der Clou der Heidelberger Weihnachts-Pyramide: In ihr drehen sich speziell angefertigte, teilweise lebensgroße Figuren aus der Heidelberger Geschichte. Dazu gehören unter anderem der Homo heidelbergensis als ältester Europäer, Ruprecht I., der Gründer der Universität 1386, Elisabeth Stuart, Enkelin der berühmten Maria Stuart und Frau von Friedrich V. oder Robert Bunsen, Erfinder des Bunsenbrenners, als Repräsentant für die Wissenschaftsstadt Heidelberg

In der zweiten Etage sieht man farbentragende Studenten, ganz oben, in der dritten Etage präsentieren sich die Weihnachtsengel. Und im unteren Teil der Pyramide gibt es natürlich den Heidelberger Weihnachtsmarkt-Glühwein sowie Herzhaftes zu essen.

Und mit noch einer weiteren Besonderheit kann die Universitätsstadt Heidelberg in diesem Jahr aufwarten. Heidelbergs Christkind, wie immer begleitet von seinen zwei Engeln der Kinderkantorei, ist dieses Jahr die charmante Bettina Ntimpirangeza. Ihre Eltern stammen aus Burundi in Ostafrika. Die 21-jährige Bettina studiert Popmusikdesign an der Popakademie in Mannheim mit Schwerpunkt Singer/Songwriter und ist bereits auf vielen Bühnen aufgetreten.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: