Kinder-Eisenbahn und Märchenzelt

Lichterglanz, festliche Atmosphäre und strahlende Kinderaugen in Ulm

17.12.2010 - Ruhig, besinnlich, märchenhaft, von der Vorfreude auf das Fest geprägt, so sind die Wochen im Advent. Sie sind auch die Zeit des Glanzes: Lichter funkeln, Kerzen brennen, erster Schnee funkelt auf den Bäumen, die Augen der Kinder strahlen. Und in Ulm strahlen sie für vier Wochen ganz besonders hell: beim traditionellen WeihnachtsMarkt auf dem zentralen Münsterplatz.

In diesem Jahr strahlen Kinder und jung gebliebene Erwachsene noch mehr: Zusätzlich zum beliebten „Märchenzelt“ des WeihnachtsMarkts mit den nach wie vor beliebten Geschichten, ob traditionelle oder moderne, gibt dem WeihnachtsMarkt der „Märchenwald“ besonderes Flair. Und durch diesen Tannenwald auf dem südlichen Münsterplatz fährt eine Kinder-Eisenbahn.

Zu Füßen des gotischen Münsters mit dem prachtvollen Portal und dem höchsten Kirchturm der Welt, zu Füßen des hochmodernen Stadthauses und der das Stadtbild prägenden „Neuen Mitte Ulm“ mit ihrer die Freunde moderner Kunst faszinierenden Kunsthalle Weishaupt, ist der WeihnachtsMarkt Anziehungspunkt für über eine Million Besucher aus Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Italien und Österreich. Der Ulmer WeihnachtsMarkt gilt als einer der schönsten in Deutschland – mit heimeligen Budengassen, mit all dem Weihnachtlichen in reich geschmückten Buden, mit der ihn umgebenden Kulisse der quirligen, attraktiven Einkaufsstadt Ulm.

Lebende Krippe vor dem Münster

Neben Märchenwald, Kinder-Eisenbahn und Märchenzelt bietet der Ulmer Weihnachts-Markt vom 22. November bis zum 22. Dezember 2010 viele Besonderheiten. Da gibt es die Glashütte, die Herstellung und Verarbeitung dieses Materials zeigt. Da gibt es für Kinder und Junggebliebene eine Schauhütte voller Steiff-Tiere und die „Lebende Krippe“ vor dem Münsterportal, aus dem täglich adventliche Weisen ertönen.

Daneben stehen für die Jüngsten zwei Karussells bereit – Gelegenheit zum Vergnügen, falls die Eltern oder Großeltern sie vom begeisterten Zuhören im Märchenzelt oder vom Schauen in die bunten Buden ablenken können. Vielleicht aber müssen auch die Kinder die Älteren vom Schauen und Staunen zum Beispiel an der Schauhütte mit den vielen Steiff-Tieren oder vom Bestaunen einer der anderen Schauhütten ablenken?

Der Ulmer WeihnachtsMarkt dauert insgesamt vier Wochen ist noch bis zum 22. Dezember 2010 täglich von 10 bis 20.30 Uhr geöffnet.

Informationen und Bilder zum Ulmer WeihnachtsMarkt gibt es unter: www.ulmer-weihnachtsmarkt.de.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: