Es „krippelt“ wieder im Weltkulturerbe

Im Advent ist Bamberg das Ziel von Krippenliebhabern aus aller Welt

05.12.2011 - Das Weltkulturerbe Bamberg ist wieder Weihnachts- und Krippenstadt. Der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Maxplatz und am Grünen Markt hat seine Tore geöffnet. Zahlreiche Stände mit Glühwein, Lebkuchen und Weihnachtsschmuck laden die Besucher zum Bummeln, Stöbern und Verweilen ein. Die festlich beleuchteten Altstadtgebäude verbreiten vorweihnachtliche Stimmung.

Vom ersten Advent bis ins neue Jahr „krippelt“ es vor allem allenthalben in der malerischen Altstadt, aber auch in den Randbereichen Bambergs und im Umland. So ist ein Besuch vor Ort zu dieser Zeit ein Muss für Krippenliebhaber aus aller Welt.

Hier zeigt sich die uralte Tradition des Krippenaufstellens vor Ort vor allem in der hervorragenden Qualität sehr vieler Exponate, die teils bis weit in den Januar hinein stehen. In diesem Jahr können die Besucher 41 „Krippen-Stationen“ im ganzen Stadtbereich in Kirchen, Museen und auf öffentlichen Plätzen mit meist wechselnden Szenen erleben. Dabei gibt’s oftmals noch ein besonderes „Zuckerl“ wie zum Beispiel den wundervollen Ausblick auf die Stadt und ins Bamberger Land beim Besuch der Krippe auf der Altenburg.

Ausgefallenes Rahmenprogramm

Das Bamberger Krippenmuseum zeigt in seiner 11. Schau „Das Heilige Material – Krippen- und Jesukinder aus Wachs“. Weitere Ausstellungen gibt es im Historischen Museum unter dem Motto „Vom Himmel hoch…“ sowie im Diözesanmuseum aber natürlich auch wieder bei den Bamberger Krippenfreunden in der Materkapelle mit der Krippenschau „Ein Sohn ist uns geschenkt“. Ganz besondere Aktionen rund um die Krippenausstellungen bilden ein ausgefallenes Rahmenprogramm wie im Historischen Museum die äußerst stimmungsvolle Mundartlesung „Heilicha Nacht“, die – musikalisch begleitet – in Bamberger Dialekt vorgetragen wird. Schließlich präsentiert die Karmelitenkirche an den vier Adventssamstagen dann die neugestalteten Krippenszenen mit einer kleinen meditativen Feier.

Auch das Bamberger Umland bietet eine vielfältige Krippenlandschaft. So findet man in fast allen Kirchen des Landkreises Krippen aufgebaut und kann auf vielen öffentlichen Platzen um die 40 weitere Ortskrippen zu bewundern.

Drei „Krippenwege“ im Umland

Außerdem gibt es im Bamberger Land gleich drei „Krippenwege“ und das Museum Alte Schule in Hirschaid wird vorübergehend zu einem Krippenmuseum, das eine Vielzahl verschiedener Exponate aus aller Welt zeigt.

Spezielle Krippenführungen in der Altstadt starten bis zum 8.1.2012 jeden Samstag, Sonntag und Feiertag ab der Tourist Information. Alles Wissenswertes rund ums Thema enthält der Prospekt „Krippenstadt Bamberg 2011/2012“, der kostenlos erhältlich ist beim BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5, D-96047 Bamberg, Telefon 0951/2976200



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: