Erlangen - zu Füßen des Markgrafen

Ein Bummel über den Erlanger Weihnachtsmarkt auf dem Schlossplatz

08.12.2011 - Ping! – der Klang der Glocke klingt hell über den Schlossplatz, langsam setzt sich das Karussell in Bewegung. So wie die roten und gelben Glühbirnen an seinem Korpus leuchten die Augen der Buben und Mädchen, die auf den nostalgischen Pferdchen und in den Kutschen sitzen. Mit lachenden Gesichtern suchen die meisten Blickkontakt zu Oma und Opa oder den Eltern, mit denen sie auf den Weihnachtsmarkt in Erlangen gekommen sind.

Die imposante Westfassade des ab 1700 erbauten markgräflichen Schlosses strahlt im warmen Licht. So bildet das herrliche Barockensemble eine bezaubernde Kulisse für den Erlanger Weihnachtsmarkt. Und auch der Markgraf Friedrich von Brandenburg-Bayreuth hat sich nicht lange bitten lassen und steht als Denkmal mitten drin. Hinter Tannenzweigen versteckt, scheint er das geschäftige Treiben vor seinen Füßen zu beobachten.

Idyllische Waldschänke

Vor der idyllischen Waldschänke, ohne Zweifel die Bereicherung des diesjährigen Weihnachtsmarktes, gehen nicht nur weißer und roter Winzer-Glühwein über den Tresen. Die geschäftigen Bedienungen schenken auch heißen Caipi oder Glühwein mit Bratapfelgeschmack aus. Ob der alte Markgraf wohl auch gern einen hätte? Er sieht, wie sich der Maschinenbaustudent im ersten Semester mit dem IT-Fachmann, der Steuerberater mit der Sekretärin unterhält. „Sehr gut gefällt mir der Holzboden, die Füße bleiben warm“, meint die Besucherin und ergänzt lachend: „Also nach dem zweiten Glühwein kann ich sagen: super!“ Und ihre Nachbarin meint, „die Waldschänke ist wirklich toll geworden“.

Wer fürs Geschenke fürs Fest sucht, stößt beim Bummel durch die Budengassen auf viele Anregungen. Kleine Holzigel kokettieren mit Eulen, Sterne hängen von der Decke eines Standes. In der Marktbude gleich nebenan funkeln Ohrenstecker und Ringe oder liegen zierliche Halsketten bereit. Es gibt bunte Filz-Artikel, Schmucksteine in allen Farben und Schattierungen. Aus feinen Keramikhäusern dringt warmes Kerzenlicht, irdene Glocken hängen von oben herab, eine kleine Räucherfigur verbreitet aromatischen Duft. Natürlich dürfen Lebkuchenherzen nicht fehlen ebenso wie gebrannte Mandeln und Nüsse aus aller Welt.

Zuckerwatte für Schleckermäuler

Ein Stand offeriert Brotzeitbrettchen und Spielzeug aus Holz, die Zuckerwatte lockt kleine Schleckermäuler an, daneben gibt es kleine Likörfläschchen, viele leer zum Selbstbefüllen, einige sind bereits mit den süßen köstlichen Leckereine gefüllt. Hölzerne Kochlöffel in allen Größen und Ausformungen, ganz gleich aus Olivenholz oder heimischen Hölzern werden zum Verkauf angeboten.

Vom Stand mit der Feuerzangenbowle dringt helles Gelächter herüber. Kerzen auf den Stehtischen verbreiten eine heimelige Stimmung. An einem anderen Stand können die Besucher wählen zwischen Duftölen und Blumenkerzen oder Kerzen aus Bienenwachs. Motivkugeln, die schneebedeckte Häuser zeigen, liegen bereit, ein kleines Karussell dreht sich durch die aufsteigende Wärme, Glücks- und Eiskristallkerzen wollen gekauft werden. Drei, vier Besucher stehen vor dem Stand mit den heißen Maroni und zücken den Geldbeutel, um eine Packung mit den Köstlichkeiten zu erstehen.

So fühlt sich der Advent gut an: Bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt in Erlangen kann man einige besinnliche Stunden rund um die schönste Zeit des Jahres erleben.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: