Weihnachten in Asien

Sitten, Riten und Legenden aus allen Erdteilen

Pakistan: Chaomos - das Fest der Wintersonnewende

Neben den islamischen Bräuchen gibt es in Pakistan noch einige überlieferte Riten aus heidnischer Zeit. Natürlich spielte dabei die Wintersonnenwende ebenfalls eine große Rolle. Ein besonders interessantes Brauchtum ist das Chaomos:

Der Überlieferung nach soll während der Wintersonnenwende ein greiser Halbgott auf die Erde kommen, um Gebete zu sammeln und sie dem Dezao, dem höchsten Wesen, darzubringen.

Um sich auf die Ankunft jenes halbgöttlichen Wesens geeignet vorzubereiten, unterziehen sich die Frauen und Mädchen ritueller Reinigungsbäder. Dabei halten sie Brot in die Höhe, während die Männer Wasser über ihre Köpfe gießen. Anschließend müssen auch die Jungen und Männer ein Reinigungsbad nehmen. Nach diesem Bad dürfen sich die Männer und Jungen nicht wieder hinsetzen, bis am Abend des betreffenden Tages das Blut einer Ziege in ihre Gesichter gespritzt wird. Abgeschlossen wird dieser Ritus mit einem ausgelassenen Fest mit Tanz, Gesang, einem Lagerfeuer und einem Festmahl, bei dem unter anderem die Innereien der geschlachteten Ziegen serviert werden.

In dem in der Hauptsache islamischen Land begegnen sich die Christen zu Weihnachten mit: "Bara Din Mubarrak Ho" - Christus' Segen sei mit Dir. Der 25. Dezember ist nationaler Feiertag, allerdings nicht wegen Christi Geburt, sondern in Gedenken an Jinnah dem Gründer des Staates. Wo Christen leben, gehen sie am Abend zur heiligen Messe und ziehen dazu ihre schönsten Kleider an.


Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: