Weihnachten in Europa

Sitten, Riten und Legenden aus allen Erdteilen

Frankreich: Pére Noel

Das französische Pendant unseres Weihnachtsmannes nennt sich Pere Noel. Jener schlüpft durch den Kamin und stopft seine Geschenke in bereitgestellte Schuhe. Pere Fouettard, unser Knecht Rupprecht, ist mit seiner Rute freilich weniger willkommen. Im Norden Frankreichs gibt's die Weihnachtsgeschenke nicht selten schon am 6. Dezember, dem Nikolaustag, statt erst am Heiligabend.

Nach einem normalen Arbeitstag begehen die Franzosen den Heiligen Abend mit einem stundenlangem Mahl, mit Musik und Tanz. Häufig bleiben sie nicht zu Hause, sondern feiern in Restaurants. Am 1. Weihnachtsfeiertag werden traditionell eine "Foie Gras" (Gänseleber)serviert und ein "Buche de Noel", ein Buttercreme-Kuchen in der Form eines Baumstammes.


Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: