Weihnachten in Europa

Sitten, Riten und Legenden aus allen Erdteilen

Rumänien: Süßigkeiten für "Colindatori"

Die Rumänen sind weihnachtliche Frühstarter. Schon in der Nacht vom 23. zum 24. Dezember singen Kinder in den Dörfern traditionelle Weihnachtslieder. "Colindatori" nennen sich diese Gruppen auf rumänisch. Natürlich werden ihre Mühen mit allerlei Süßigkeiten und Früchten belohnt, insbesondere mit dem sehr beliebten Nusskuchen, am besten noch warm aus dem Ofen direkt zum Fenster hinaus gereicht.

Wie in anderen Osteuropäischen Ländern auch wird in Rumänien am 24. Dezember, dem "Mos Ajun", bis in die Abendstunden hinein gefastet. Eine der traditionellen Speisen, die dann aufgetischt werden, ist Kohlrouladen mit Polenta, was gerne mit einem "tzuika", einem starken Hausbrand, runtergespült wird. Die Geistlichen tragen ein am Heiligabend ein Heiligenbild von Tür zu Tür und wünschen frohe Weihnachten.


Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: