Weihnachten in Nordamerika

Sitten, Riten und Legenden aus allen Erdteilen

Kanada: Mix der Bräuche

Das Weihnachtsfest in Kanada hat viele Gesichter. In den meisten Haushalten unterscheidet es sich nur in Nuancen von dem in den USA. Vielerorts werden aber auch noch die Sitten und Gebräuche der Einwanderer aus Frankreich, Großbritannien und Deutschland gepflegt. Und natürlich existieren ferner spezielle Eigenheiten, mit denen die Ureinwohner das Weihnachtsfest begehen.

So veranstalten die Eskimos in einigen Provinzen regelrechte Winterfestivals, bei denen nicht nur Geschenke überreicht werden, sondern wie auf einer Party auch viel getanzt und gesungen wird. In Labrador werden während der sommerlichen Ernte, Rüben zur Seite gelegt, um sie Monate später ausgehölt und mit einem Kerzenlicht versehen den Kindern zu schenken -- ein Stück Halloween zur Weihnachtszeit.

An die Kolonialzeit erinnert dagegen ein Brauch in Neuschottland. Dort singt die Bevölkerung zu Weihnachten immer noch die gleichen Lieder, die ihre Vorfahren vor 200 Jahren aus dem schottischen Hochland mitgebracht haben. Bei der Carolship Parade in Vancouver gleiten lichtergeschmückte Schiffe übers Wasser. Einen unvergleichlichen Anblick bieten zu Weihnachten die Niagara-Fälle in Ontario, wenn sich das Licht von Tausenden Lampen in den tosenden Wassermassen bricht. Und in Winnipeg, der Weihnachtshauptstadt Kanadas, warten sage und schreibe eine Million Weihnachtsbäume auf Abnehmer.


Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: