Das Baumwecken

Eine besondere Art, um reiche Ernte zu bitten.

Wohl nur schwer mit dem "reinen" Glauben zu vereinbaren ist ein alter Brauch aus Bayern und Österreich. Beim Baumwecken ging der Bauer mit seinem Gesinde nach der Mitternachtsmesse auf seinem Feld von Baum zu Baum, klopfte am Stamm und sagte einen überlieferten Spruch auf. Damit sollte der Baum daran erinnert werden, auch im kommenden Jahr viele schöne Früchte zu tragen.

Etwas ganz anderes meinte dagegen das "Antuten" in Norddeutschland. Bei diesem Brauch mussten sich die Konfirmanden des Dorfes gefallen lassen, in den Adventstagen mit Hörnern und Posauen angeblasen zu werden. Als "Dank" waren sie verpflichtet, die Bläser mit kleinen Leckereien zu bescheren.


Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: