Ursprüngliches und Liebevolles

In Mecklenburg-Vorpommern dauern einige Weihnachtsmärkte bis Jahresende

Einen Mix aus traditionellen Bräuchen und modernen Einflüssen bieten die Weihnachtsmärkte der größeren Städte in Mecklenburg-Vorpommern bis kurz vor die Feiertage und manchmal auch darüber hinaus. In vielen Seebädern und auf Gutshöfen finden die Besucher eher Ursprüngliches und Liebevolles.

Der Schweriner Weihnachtsmarkt erstrahlt bis Jahresende in neuem Licht, bis 30. Dezember 2009, also länger als in den meisten anderen Orten, verwandeln sich das Südufer des Pfaffenteiches, der Alte Garten und der Schweriner Markt zu einer weihnachtlichen Bummelmeile mit festlichem Lichterglanz, Glühwein und Leckereien. In diesem Jahr verleiht das neue Beleuchtung- und Dekorationskonzept der Stadt dem Weihnachtsmarkt mit klaren und wieder erkennbaren Formen ein einheitliches und modernes Aussehen.

„Glanzpunkt“ dieses Konzeptes ist der 18 Meter hohe und mit mehr als 10.000 Lichtern geschmückte Weihnachtsbaum. Neben der Tanne bildet eine große Bühne das zentrale Element auf dem Marktplatz. Dort hat zum Beispiel der Weihnachtsmann in einer täglichen Sprechstunde mit anschließender Märchenrunde ein offenes Ohr für die kleinsten Besucher. Auch der Schlachtermarkt präsentiert sich ganz nach dem Motto viel „Platz für Kinder“. In der „Kids-World“ kann nach Herzenslust gemalt, gebastelt und gebacken werden. Kinderbühne, Märchenstraße und Streichelzoo runden das weihnachtliche Kinderprogramm ab. Zu den neuesten Attraktionen des Weihnachtmarktes der Landeshauptstadt zählt die Modellbahnausstellung auf dem Alten Garten, bei der nicht nur Kinderaugen strahlen. Winterliches Flair versprechen die Rodelbahn am Pfaffenteich und die Eislaufbahn auf dem Alten Garten.

Weitere Informationen: www.schweriner-weihnachtsmarkt.de

Weihnachtliche Chorgesänge in Greifswald

Der Greifswalder Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz verbreitet bis zum 21. Dezember 2009 Pfefferkuchen- und Glühweinduft. Offiziell eröffnet wurde er am 28. November mit dem alljährlichen Treffen von Oberbürgermeister und Weihnachtsmann am Museumshafen und anschließender Schlittenfahrt in Richtung Marktplatz. Für Kinder ist unter anderem ein Märchenwald aufgebaut und eine Weihnachtsmann-Sprechstunde eingerichtet. Die besinnliche Adventszeit im Herzen der Hanse- und Universitätsstadt Greifswald wird mit weihnachtlichen Klängen der Greifswalder Chöre in den Rathausarkaden beziehungsweise im Dom St. Nikolai und mit Posaunenklängen in der Marienkirche begleitet. Zahlreiche Stände bieten regionale Spezialitäten, traditionelle Handwerkskunst, Spielzeuge und Glasmalerei an.

Weitere Informationen: www.greifswald.de

Weberglockenmarkt in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg

Auf dem historischen Weberglockenmarkt in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg werden Besucher noch bis zum 20. Dezember von Nostalgie und Schlichtheit empfangen. Der Weihnachtsmarkt führt in eine Zauberwelt mit Märchenwald, historischer Eisenbahn, Theaterbühne, Fahrgeschäften und Kunsthandwerkständen. Seinen Ursprung findet der Weberglockenmarkt in der Geschichte eines Webers, dem die Weihnachtsglocken im Schneegestöber den Weg nach Hause wiesen. Seither läutet in der Weihnachtszeit allabendlich die Wächterglocke von St. Marien.

Weitere Informationen: www.weberglockenmarkt.de



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: