Weihnachtlich geschmückte Kurpromenade

In Meran treffen alpine Gemütlichkeit und mediterranes Flair aufeinander

Auf die Adventszeit einstimmen kann man sich in Südtirol bestens auf Weihnachtsmärkten und bei Krippenausstellungen. Auf dem Christkindlmarkt in Meran können Besucher landestypische Handwerkskünste bestaunen und regionale Spezialitäten probieren. Er lädt in diesem Jahr zum 18. Mal zu einem Bummel auf der weihnachtlich geschmückten Kurpromenade ein.

Rund 80 Aussteller tragen wieder dazu bei, dass die Weihnachtszeit ganz besondere Momente in der Passerstadt ermöglicht. Das Angebot reicht von Christbaumschmuck über Pantoffeln, Mützen, Speck, Strudel, Filzgegenstände bis zu kulinarischen Leckereien. Dazu gibt es Baumbehang aus Holz, herrliche klingende Musikdosen oder kunstvolle Weihnachtspyramiden.

Die Händler offerieren zudem phantastische Nussknacker, wundersam anzuschauende Schwippbögen, feines Glas, weiches Zinn und duftige Räuchermännchen. Die feilgebotenen Waren bilden einen Genuss für alle Sinne, denn erst das Kunsthandwerk der alpenländischen Weihnachtstraditionen lässt hier so richtig Weihnachtsstimmung aufkommen. Zum Thema Glas und Weihnachtskugeln gibt es auf der Kurpromenade die schönsten Kunstwerke zu besichtigen und selbstverständlich auch für den Christbaum zuhause zu erstehen. Natürlich darf in Meran neben den üblichen kulinarischen Köstlichkeiten die „Feuerzangenbowle“ nicht fehlen.

Eislaufen am Thermenplatz

Auf dem Thermenplatz zieht auch in diesem Jahr der Eislaufplatz wieder zahlreiche Besucher an. Der hell beleuchtete Christbaum, die darunter aufgebaute Krippe mit den lebensgroßen Figuren, der kleine Schafstall und verschiedene Verkaufs- und Gastronomiestände, runden das Familienangebot ab. Ein vielfältiges Rahmenprogramm für Groß und Klein sorgt für weihnachtliche Stimmung. Außerdem haben natürlich, wie in Südtirol Brauch, am 5. und 6. Dezember die Kleinen die Möglichkeit dem Hl. Nikolaus, Stadtpatron von Meran, und seinem Gefährten, Knecht Ruprecht, zu begegnen. Während der Nikolaus Süßigkeiten verteilt, gibt es von Knecht Ruprecht für unartige Kinder leider nur Ruten und Kohl.

Alpine Gemütlichkeit und mediterranes Flair treffen auch in den Restaurants, auf den Hütten und an den Christkindlmarktständen aufeinander, wenn zum Apfelkrapfen Prosecco serviert oder nach den deftigen Knödeln Espresso getrunken wird. Und Kinder freuen sich auf einen Besuch beim Nikolaus, der hier drei Sprachen spricht: Deutsch, Italienisch und Ladinisch. Für Weihnachten gibt es deswegen auch drei verschiedene Namen: Weihnachten, Natale und Nadé.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: