Qualität hat Priorität

Weihnachtsmarkt auf Kölner Roncalliplatz mit neuem Konzept

Nur noch wenige Stunden – dann ist es wieder soweit: Der Weihnachtsmarkt am Kölner Dom öffnet seine Pforten und erwartet seine Besucher mit einem neuen Erscheinungsbild. Heimelige Lichter sollen glänzen, die den Roncalliplatz eine magischen Atmosphäre aus Düften, Klängen und Farben verleihen.

Monika Flocke und Roland Temme, die beiden Geschäftsführer der KW Kölner Weihnachtsgesellschaft mbH, haben für den diesjährigen Markt ihr ursprüngliches Veranstaltungskonzept weiterentwickelt. „Für das strahlende Sternenlichterzelt verwenden wir in diesem Jahr ausschließlich warmweiße LEDs“, sagt Roland Temme, „allein das Lichterzelt und der Baum werden durch mehr als 70.000 LEDs und Power-LEDs erstrahlen und den gesamtem Roncalliplatz in den Abendstunden in eine urgemütliche Stimmung tauchen.“

Doch das ist noch längst nicht alles: Die Besucher werden viel Gutes und Bewährtes wieder finden: Der Stern – das Symbol des Weihnachtsmarktes am Kölner Dom – strahlt in vielen liebevollen Details der aufwendigen Dekoration. über 200 leuchtende, original Herrnhuter Sternen verschönern die zentrale Bühne, die vier Eingangsportale und die Verkaufsstände. Daneben finden sich unzählige Sterne in den Sortimentsbezeichnungen, den Gastronomietischen und natürlich im Sternenlichterzelt wieder.

Im Mittelpunkt des Marktes erhebt sich die mit über 1000 roten und goldenen Kugeln geschmückte Nordmanntanne. Sie ragt mehr als 20 Meter aus dem Himmel, kommt aus dem Sauerland – und stellt sich selbstbewusst der „internationalen Konkurrenz“. „Damit ragt sie an den berühmtesten Weihnachtsbaum der Welt, die Tanne am Rockefeller Center in New York, heran und kann sich, als weihnachtliches Wahrzeichen der Stadt Köln, im internationalen Vergleich sehen lassen“, sagt Monika Flocke. „Zusätzlich werden rund 150 üppig dekorierte kleinere Tannen dem Markt eine wunderschöne Atmosphäre verleihen.“

Qualität besitzt obere Priorität

Bio-zertifizierte Lebensmittel, aber auch regionale Spezialitäten gehören zu den wichtigen Bestandteilen des Marktkonzeptes. Und auch bei den zahlreichen Kunsthandwerkern hat Qualität Vorrang. Das große Angebot an Geschenkideen wie Holzschnitzereien, Glaskugeln, Keramik, Accessoires, Kinderspielzeug oder Seifen kommt hauptsächlich aus Deutschland und Europa.

Über 100 weihnachtlichen Bühnenveranstaltungen bereichern in diesem Jahr den Weihnachtsmarkt. Zu den absoluten Höhepunkten gehören Auftritte von Peter Orloff mit seinem Schwarzmeer Kosaken-Chor am 22. November 2011, zwei Konzerte des beliebten Kölner Jugendchors St. Stephan am 4. und 18. Dezember 2011, sowie die Weihnachtsshow von Guildo Horn & seinen Orthopädischen Strümpfen am Nikolaustag. Der Besuch aller Bühnenveranstaltungen ist kostenfrei.

Als ganz besondere Attraktion können die Gäste des Weihnachtsmarktes in diesem Jahr zusammen mit den Heiligen Drei Königen auf die Reise zum Jesuskind gehen. Auf rund 400 Quadratmeter wird in elf farbenfrohen Bildern der Weg von Caspar, Melchior und Balthasar an den Rückwänden der äußeren Marktstände angebracht und wird sicherlich zu einem beliebten Fotomotiv für die zahlreichen Marktbesucher aus dem In- und Ausland.

Vom 21. November bis zum 23. Dezember 2011 ist der Markt sonntags bis donnerstags von 11 bis 21 Uhr geöffnet, an den Freitagen von 11 bis 22 Uhr und samstags von 10 bis 22 Uhr. Erreichbar ist der Weihnachtsmarkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Haltestelle Dom/Hauptbahnhof mit den U-Bahnen 5, 16 und 18, sowie den S-Bahnen 6, 11, 12 und 13.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: