Zum Advent an die Donau

Budapester Weihnachtsmarkt vom 18. November bis 30. Dezember 2011

Mehr als 100 Kunsthandwerker präsentieren sich seit dem 18. November noch bis zum 30. Dezember 2011 beim Budapester Weihnachtsmarkt in der Pester Innenstadt. Nur Aussteller, die von einer speziellen Jury aus Repräsentanten der ungarischen Volkskunstvereine ausgewählt wurden, dürfen ihre Waren in den charakteristischen Holz-Pavillions präsentieren.

Aus diesem Traditionsbewusstsein resultiert der ganz eigene Charme des Marktes sowie seine Beliebtheit weit über die Grenzen Ungarns hinaus. Rund 600.000 Besucher zählt das weihnachtliche Event jedes Jahr. In diesem Jahr können sich die Besucher über exklusive Einblicke in die Werkstatt der Handwerker und Köche freuen und sich von Flashmob-Aktionen überraschen lassen. Zudem wird das aus der Geburtskirche in Bethlehem stammende Friedenslicht zum ersten Mal auch auf dem Markt entzündet.

Leckereien aus der ungarischen Küche wie Lángos, Kürtıskalács und Strudel werden ebenfalls angeboten und auch der wärmende Glühwein fehlt natürlich nicht. Kinder dürfen sich im Handwerkspielhaus vergnügen. Die Verkaufsstände auf dem Vörösmarty Platz am Rande der Fußgängerzone sind täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet (Heiligabend nur bis 14 Uhr, am 25. und 26. Dezember bleibt der Markt geschlossen).

Vom 1. bis 24. Dezember wird täglich um 17 Uhr unter Glockengeläut und in Begleitung von festlichem Blechbläserspiel ein Fenster des übergroßen Adventskalenders an der Fassade der Konditorei Gerbeaud geöffnet.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: