Weihnachtliches Köln

Sieben Weihnachtsmärkte bereichern im Advent die Domstadt

Von Jahr zu Jahr beliebter werden die sieben großen Weihnachtsmärkte in der Kölner Innenstadt. Festliche Weihnachtskonzerte, stimmungsvolle Advents-Schifffahrten auf dem Rhein und Krippengänge runden das vorweihnachtliche Angebot ab.

Die meisten Weihnachtsmärkte sind vom 21. November bis zum 23. Dezember geöffnet, einige nehmen den Betrieb erst etwas später auf. Der Mittelalter-Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr nicht statt.

Imposante Kulisse

Der schönste und bekannteste Weihnachtsmarkt Kölns findet in der traumhaften Lage vor der Kulisse des Kölner Doms statt. In der Mitte des Marktes erhebst sich ein gewaltiger Tannenbaum, um den sich Essens- und Getränkebuden gruppieren. Hier können die Besucher die zahlreichen angebotenen Leckereien genießen oder den Handwerkern über die Schulter schauen. Die Händler offerieren in reichhaltiges Angebot aus Besucher handgefertigtes Holzspielzeug, Weihnachtsschmuck aus Künstlerhand, Dom-Spekulatius und vieles mehr. Künstler unterhalten fast täglich das Publikum, neben Guildo Horn und den orthopädischen Strümpfen (6. Dezember, 19.30 Uhr) treten der Kölner Jugendchor St. Stefan (4. Dezember, 20 Uhr), Peter Orloff und die Schwarzmeer Kosaken-Chor (22. November, 19.30 Uhr) sowie Stefan Knittler auf, der gleich an mehreren Abenden zum „weihnachtlichen Mitsingen“ animiert.

Markt der Heinzelmännchen

Der Weihnachtsmarkt zwischen dem Alten Markt und dem Heumarkt im Herzen der Altstadt präsentiert 90 Buden in acht nach Themen angeordneten Gassen, in denen Naschzeug, Nostalgisches, Spielzeug, Handwerkskunst oder Weihnachtsartikel angeboten werden. Besucher können dort Holz- und Blechspielzeug, Krippen oder Stollen und Printen erwerben. Der Markt beeindruckt durch seine einzigartige Atmosphäre im Herzen der Kölner Altstadt und kann auf eine lange Geschichte zurück blicken. Seit 1820 stehen die behaglichen Holzbuden auf dem Alten Markt, in Themen unterteilt, wie einst die Zünfte. Die Heinzelmännchen pflegen die alten Bräuche auf „ihren“ Markt und verhindern geschickt den Einzug von neumodischem Krimskrams. Wohl deshalb genießt der Markt eine große Beliebtheit unter den Ur-Kölnern.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Markt der Engel

Viele Kölner kommen noch auf einen Glühwein nach Feierabend auf dem ältesten Weihnachtsmarkt der Stadt vorbei, der sich seit einigen Jahren mit einem neuen Konzept präsentiert. Prägten bis 2007 noch Häuschen mit dem Charme der 70er Jahre das Bild des Marktes, so sind jetzt aufwändig gestalteten Neukonstruktionen zu sehen. Unterschiedlich hohe Giebel mit individuellen weihnachtlichen Licht- und Kunstobjekten, wie Eichenholzsternen oder Engelsfiguren, große aufwändig gebundene Kränze oder historische Baumaterialien sowie prachtvoll geschmiedete Fensterbögen prägen das Bild ebenso wie „Waldillusionen“ aus unterschiedlich hohen Fichten an den Enden des Marktes und das „Engelstor“ am Eingang. In den Nischen der Waldbereiche und des Marktzentrums sollen im Laufe der Jahre immer neue Kunsträume entstehen, in deren Mittelpunkt liebevoll gestaltete weihnachtliche Objekte stehen werden.

Weitere Informationen gibt es hier.


Märchen-Weihnachtsmarkt

Direkt am Hahnentor entführt der Märchen-Weihnachtsmarkt auf dem Rudolfplatz besonders die kleinen Besucher in eine eigene Welt. Figuren thronen auf den einzelnen Büdchen oder schweben über den Straßen. Durch die weihnachtliche Atmosphäre erleben auch die Großen einen Hauch von Zauberei. Glühwein, Feuerzangenbowle oder Zuckerwatte und festlich geschmückte Stände sorgen für die richtige Stimmung für die kommenden Festtage. Neben denen von vielen Besuchern lieb gewonnenen Märchenfiguren auf den Dächern der Weihnachtsmarkthäuschen sind in diesem Jahr neue Dekorationselemente zu bestaunen ebenso wie der neue Adventskalender, der jeden Tag ein Türchen öffnet, den rund 20 Meterhohen Weihnachtsbaum und die neu geschaffene Foto-Architektur der Kölner Künstlerin und Fotografin Christiane Rath.

Der Märchen-Weihnachtsmarkt hat seine Internet-Präsenz hier.


Maritime Weihnachten am Rhein

Der erste Kölner Weihnachtsmarkt mit maritimer Note entstand am Rheinauhafen vor dem Schokomuseum. Das Thema des Marktes ist der Hafen, die Seefahrt und natürlich Köln. Pagodenzelte erinnern mit ihren Holzböden und schneeweißen Spitzdächern an Planken und Segel von Schiffen und verleihen so dem Weihnachtsmarkt eine nautische Atmosphäre. Rund 70 Stände bieten Fischspezialitäten und Waren im maritimen Stil an, dazu kann der Besucher auch aus einem großen Sortiment üblicher Weihnachtsartikel wählen. Ganz stilecht hat sich das Standpersonal ebenfalls seemännisch verkleidet. Die maritime Note setzt sich auch im Unterhaltungsprogramm fort: „Rhein-Piraten“ spinnen für Kinder und Familien Seemannsgarn oder demonstrieren ihre Künste in der Piraten-Jonglage, zum Musikprogramm gehören neben traditionellen Weihnachtsliedern auch Shanties.

Kölns maritimern Weihnachtsmarkt finden sie hier.


Kölns jüngster Weihnachtsmarkt

Der jüngste der Kölner Weihnachtsmärkte findet seit 2006 auf dem Außengelände des Stadtgarten-Restaurants statt. Wegen seines großen Erfolges in den vergangenen Jahren haben die Verantwortlichen die Öffnungszeiten erneut deutlich ausgeweitet. Besucher finden auf diesem Weihnachtsmarkt vor allem „Lifestyle mit Gefühl, moderne Kreationen, traditionelles Handwerk und nostalgischen Krimskrams“. Rund 30 Aussteller präsentieren eine breite Palette von ausgefallenen Waren: edle Design- und klassische Weihnachtsartikel oder Besonderheiten, die in liebevoller Handarbeit gefertigt wurden. Außerdem sorgt ein Bühnenprogramm für Kurzweil, zu dem unter anderem Puppenspieler, Kindertheater, Feuerschlucker und Geschichtenerzähler gehören. Jeden Samstag um 19 Uhr gibt es Live-Jazz zur musikalischen Untermalung. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen gibt es hier.


Schiffs-Weihnacht auf dem Rhein

Eine besondere Attraktion stellt der schwimmende Weihnachtsmarkt auf der „MS Wappen von Köln“ dar. Neben Glühwein und typisch weihnachtlichen Genüssen dürfen die Besucher den herrlichen Blick vom Panoramadeck auf Dom und Altstadt dazu genießen. Weihnachtliche Geschenkideen aus aller Welt finden sich an 40 Ständen, die sich auf mehreren Etagen des Schiffes verteilen. Die Auswahl steht den anderen Weihnachtsmärkten in nichts nach: Kerzen, Spielzeug, Hüte, Taschen, Antiquariat, Bilder, Münzen, Lederwaren, Weihnachtsartikel, Sammlung von 4711 Produkten, Tee, Aromaöle, afrikanische Kunstwaren sowie kölsche Geschenkideen liegen zum Kauf bereit.

Mehr über Glühwein mit traumhaftem Blick steht hier.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: