„Hyggelige“ Weihnachtszeit

Dänemarks Weihnachtsmärkte: in Kopenhagen, Seeland, Århus, Jütland und Odense

Überall in Dänemark gibt es kleine Weihnachtsmärkte. Bei weitem nicht so großartig wie in Deutschland, aber dafür typisch dänisch „hyggelig“, das heißt gemütlich. Zum Beispiel in Kopenhagen und Seeland, Århus und Jütland oder Odense.

Noch bis zum 30. Dezember hat der Kopenhagener Vergnügungspark Tivoli seinen jährlichen Weihnachtsmarkt geöffnet, in diesem Jahr erstmals mit einem russischen Dorf. Die Tivoli-Restaurants haben Jule-Menüs im Angebot und nostalgische Fahrgeschäfte sind in Betrieb.

In der Kopenhagener Altstadt und in der Fußgängerzone Strøget haben viele Geschäfte im Dezember nicht nur wochentags, sondern auch sonnabends und sonntags bis 20 Uhr geöffnet. Überall gibt es Gløgg, heißen Rotwein mit Aquavit und Gewürzen, Ris á l’amande, weihnachtlichen dänischen Reispudding mit Kirschsauce und einer Glücksmandel, oder das starke, dunkle Weihnachtsbier Julebryg. Auf dem Rathausplatz strahlt zudem der größte Weihnachtsbaum Dänemarks. Ab Anfang Dezember bis Ende Februar oder Anfang März findet man in Kopenhagen an verschiedenen Orten Eislaufbahnen.

Am Hafenkanal Nyhavn befindet sich ebenfalls ein Weihnachtsmarkt (bis 22. Dezember). Etwas anders als gewöhnliche Weihnachtsmärkte präsentiert sich der „Julemarked“ der Hippie-Freistadt Christiania. (Öffnungszeiten: in der Regel Anfang Dezember bis Mitte Dezember). Sehr bürgerlich korrekt dagegen geht es bei der dänischen Weihnachtsdesignerin Jette Froelich im Jagdhaus Schæffergården (bis 22. Dezember) zu.

Romantische Weihnachtsmärkte auf Seeland

Zahlreiche Weihnachtsmärkte finden traditionell auf einigen der berühmtesten Schlösser und Herrensitze im Westen der dänischen Insel Seeland statt. Die Schlösser Borreby bei Skælskør, Gisselfeld nahe Haslev, Kragerup in Ruds-Vedby und Lerchenborg Gods bei Kalundborg gehören zu den beliebtesten Orten, in denen sich dänische und internationale Weihnachtsfreunde mit typisch dänischen Weihnachtstraditionen auf das schönste Fest des Jahres einstimmen.

Neben den Schlössern und Herrensitzen laden die Mühle Skamstrup Mølle, das Freilichtmuseum Andelslandsbyen Nyvang bei Holbæk sowie die Gartenanlage Birkegårdens Haver zum adventlichen Einkaufsbummel in historischem Ambiente. Angeboten werden vor allem Handwerkskunst wie Keramik und Glas, Textilien, Kerzen oder Körbe – die dazugehörige „Jule“-Stimmung gibt es natürlich gratis. Auch Weihnachtsbäume und -dekoration fehlen nicht.

In Aarhus und Jütland

Auch die jütländische Hauptstadt Aarhus steht im November und Dezember ganz im festlichen Glanz der nordischen Weihnacht Jul. City-Reisende erleben Straßen und Gassen der Altstadt von Aarhus und der Einkaufsmeile Strøget im Lichterglanz festlich geschmückter Schaufenster.

Traditionelles Highlight ist die „Juletid“ im berühmten Freilichtmuseum Den Gamle By, das bis zum Jahreswechsel im Schein der alten Gaslaternen erstrahlt. Die Weihnachtsausstellung „300 Jahre dänische Weihnachten“ in der „Alten Stadt“erzählt, wie man zu Hans Christian Andersens Zeiten feierte. Die Ausstellung erstreckt sich über mehr als 30 Ausstellungsräume in über 15 der historischen Gebäude. Außerdem gibt es vor dem Kulturzentrum Musikhuset eine Eislaufbahn sowie einen Weihnachtsmarkt im Ridehuset.

Ganz altmodisch geht es in Krusmølle bei Aabenraa zu. Im Hof Krusmølle findet der Besucher alles, was zu Weihnachten gehört: Baumschmuck, Geschenke und vieles mehr. Man kann seine eigenen Kerzen ziehen und im Café Nissehat traditionelle Weihnachtsleckereien wie æbleskiver und gløgg probieren. Der beliebte Weihnachtsmarkt ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Ein wahres Weihnachtsmärchen gibt es noch bis Weihnachten in Dänemarks Weihnachtsstadt Tønder. Die mehr als 750 Jahre alte südjütische Kleinstadt mit ihren winkligen Straßen und reizvollen Giebelhäusern bildet einen bezaubernden Rahmen für die Vorweihnachtszeit mit skandinavischen Juletraditionen. Die Altstadt ist weihnachtlich geschmückt und beleuchtet. Auf dem Markt locken kleine Hütten mit leckeren Weihnachtsspezialitäten. Besonders reizvoll: Die „Alte Apotheke“ von 1671. Weihnachten, nichts als Weihnachten auf 1.200 Quadratmetern. Hier befindet sich auch das Postamt des Weihnachtsmannes, der Weihnachtspost mit seinem Spezialstempel versieht.

Andersen-Weihnachtsmarkt in Odense

Am 3. und 4. Dezember sowie am 10. und 11. Dezember ist wieder Hans-Christian-Andersen-Weihnachtsmarkt auf der Insel Fünen. Die Altstadt Odenses, in der Andersen seine Kindheit verbrachte, dient als Schauplatz. Die besondere Beleuchtung und die Buden, an denen Geschenke und Weihnachtsschmuck gekauft werden, verleihen dem Markt seine charakteristische Atmosphäre. Täglich wird zudem die Hans-Christian-Andersen-Parade mit ihrer Wintershow zu sehen sein.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: