Jubiläum für die „Stille Nacht“

Das berühmteste Weihnachtslied der Welt wurde vor 190 Jahren uraufgeführt

Vor 190 Jahren wurde das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ in Oberndorf bei Salzburg uraufgeführt! Anlässlich dieses Jubiläums gibt es im Salzburger Land zahlreiche Möglichkeiten, in die Geschichte des Liedes einzutauchen: sechs „Stille Nacht-Orte“, eine „Stille Nacht Card“, eine neue Broschüre und die erstmalige Präsentation des Original-Autographen im Salzburg Museum gehören dazu.

Gänsehaut stellt sich ein, wenn das berühmteste Weihnachtslied am 24. Dezember in den Kirchen rund um den Erdball erschallt. „Stille Nacht, heilige Nacht“ gehört zum christlichen Weihnachtsfest wie der Tannenbaum oder die Geschenke. Doch nur wenige wissen, woher das Lied stammt: vor 190 Jahren wurde es in der kleinen St.- Nikolaus-Kirche in Oberndorf bei Salzburg uraufgeführt. In einer Zeit, in der die Menschen vor Hunger starben und das Land vom Krieg brach lag. Die Zeiten haben sich gewandelt, doch das Lied erfüllt nach wie vor die Menschen mit Freude und Frieden und öffnet ihre Herzen.

Sechs Orte und eine Geschichte

Sechs „Stille Nacht-Orte“ im Salzburger Land sind eng mit den beiden Urhebern verbunden. Der Text stammt von Pfarrer Joseph Mohr, dessen Lebensweg ihn von Salzburg nach Mariapfarr, Oberndorf und nach Wagrain führte. Der Komponist Franz Xaver Gruber wirkte in Arnsdorf, Oberndorf und Hallein. In diesem Orten erzählen Ausstellungen, Museen und Kirchen von der Entstehung des Liedes. Eine „Stille Nacht Card“ ermöglicht den kostengünstigen Eintritt in die Museen, ist vier Wochen ab Ausstellungsdatum gültig und in den sechs Orten und Museen erhältlich. Die Card kostet für Kinder 2,50 Euro und für Erwachsene 5,00 Euro.

Erstmals wird Original-Niederschrift gezeigt

Anlässlich des Jubiläumsjahres ist im Salzburg Museum erstmals die originale Niederschrift des weltberühmten Weihnachtsliedes von Josef Mohr in einer öffentlichen Ausstellung zu sehen. Nähere Infos dazu unter www.salzburg.info. Darüber hinaus informiert eine neue Stille-Nacht-Broschüre, die kostenlos in allen Orten erhältlich ist, über die Entstehungsgeschichte sowie gesellschaftliche und soziale Hintergründe des Liedes. In Oberndorf ist anlässlich der 190-Jahr-Feier eine Sonderausstellung „Die Engel bauen den Himmel mit goldenen Ziegeln“ im Heimatmuseum zu sehen.

Auch das berühmte Salzburger Adventsingen nimmt das Jubiläumsjahr zum Anlass einer neuen Inszenierung. Mit „Sie haben uns a Botschaft bracht von einer Stillen, Heil’gen Nacht“ wird die Handlung des diesjährigen Salzburger Adventsingens in das Oberndorf des Nachkriegsjahres 1818 verlegt: Dort erfährt eine Gruppe leidgeprüfter Menschen das Wunder der adventlichen Botschaft. Alle Termine und Tickets unter www.salzburger-adventsingen.at. www.salzburger-adventsingen.at

Besinnliche Festivitäten

Während der gesamten Adventzeit finden im Salzburger Land zahlreiche Feste und Veranstaltungen zu Ehren des Weihnachtsliedes statt. Am 6. Dezember findet um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Mariapfarr das „11. Joseph-Mohr-Singen“ statt. Zum Berndorfer „Franz-Xaver-Gruber-Singen“ wird am 12. Dezember in die Aula der Volksschule Berndorf geladen. Weitere Infos unter www.berndorf.salzburg.at.
Bereits zur Tradition geworden ist das Singen der Halleiner Liedertafel am Grab des Komponisten Franz Xaver Gruber am 24. Dezember eines jeden Jahres. Weitere Infos unterwww.hallein.com.

Das Laufener Schiffertheater erzählt am 20. und 21. Dezember 2008 anlässlich des 190-Jahr-Jubiläums von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ mit dem Historienspiel „Hirten erst kundgemacht“ in eindrucksvoller Weise von der Entstehungsgeschichte des weltberühmten Weihnachtsliedes, das im Jahr 1818 in der St. Nikolaus-Kirche in Oberndorf uraufgeführt wurde. Das Stück gibt sowohl einen tiefen Einblick in die historischen Umstände, in denen das Lied entstanden ist, als auch in die Adventbräuche der Schiffergemeinde, die auch in der heutigen Zeit noch gelebt werden. Nähere Infos dazu unter www.stillenacht-spiele.at.

Besinnliche Zeiten im Stille-Nacht-Ort Wagrain

Die Vorweihnachtszeit in Wagrain ist geprägt von zahlreichen besinnlichen Veranstaltungen für Joseph Mohr, der in der Pongauer Gemeinde lange Zeit tätig war und hier beerdigt ist. Zur Eröffnung singen die Schüler der Wagrainer Volksschule am 5. Dezember am Grab von Joseph Mohr. Weihnachtliche Klänge der Wagrainer Weisenbläser und der Geruch von Bratäpfeln, Maroni und Glühwein erwarten Gäste auf dem „Stille Nacht“-Adventmarkt am Wagrainer Marktplatz am 6., 13. und 20. Dezember von jeweils 14 bis 19 Uhr. Am 13. Dezember findet um 20 Uhr das „190 Jahr Stille-Nacht Wagrain Adventsingen“ in der Pfarrkirche Wagrain unter dem Motto „...mitten im Winter is a Rosen aufbliad“ unter der Mitwirkung des Kirchenchor Wagrains, den Schülern der Volksschule und des Musikums sowie den Wagrain Weisenbläsern statt. Am 26. Dezember wird um 17 Uhr zum traditionellen Joseph Mohr Gedächtnissingen in die Pfarrkirche Wagrain gebeten.



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: