Weihnachten bei Theodor Storm

Husum glänzt mit dem Weihnachtshaus und dem größten Adventskranz des Nordens

„Allüberall auf den Tannenspitzen sah ich goldene Lichtlein sitzen…“ heißt es in Theodor Storms berühmten Gedicht „Knecht Ruprecht“. Goldene Lichter lassen seit dem 24. November auch Storms Heimatstadt Husum im festlichen Glanz erstrahlen.

Der Weihnachtsmarkt rund um den Tine-Brunnen auf dem Marktplatz hat seine Tore geöffnet. Über dem Brunnen schwebt der mit zehn Metern Durchmesser größte Adventskranz des Nordens, und in den hübsch dekorierten Kunsthandwerkerbuden finden Neugierige allerlei Geschenke für Freunde und Familie.

Nur wenige Straßen weiter hat das Husumer Weihnachtshaus geöffnet, in dem kleine und große Besucher den Glanz und die Geschichte des heiligen Festes vom Biedermeier bis heute erleben können. Adventskalender, Krippen, Baumschmuck, Engel, Weihnachtspyramiden und ein – nach der Beschreibung Theodor Storms geschmückter – Weihnachtsbaum sind hier sogar ganzjährig zu sehen. Wer bei so viel Engel- und Lichterglanz in Weihnachtsstimmung gerät, findet im historischen Laden von 1890 eine große Auswahl an Weihnachtsschmuck, Antiquitäten und weihnachtlichen Büchern.

Erstmals in diesem Jahr werden im Advent auch Schiffstörns ab dem Husumer Hafen angeboten. Dick eingepackt und gestärkt mit Glühwein, „Futjes“ – eine Art Krapfen oder Berliner aus Nordfriesland – und Kuchen geht’s raus aufs Meer; wer will, kann auch zu den Seehundsbänken mit Seetier- und Krabbenfang mitkommen. Darüber hinaus werden Stadtführungen zu verschiedenen Themen sowie Nachtwächterrundgänge angeboten.

Alle Informationen rund um die Weihnachtsstadt an der Nordsee gibt es unter www.husum-tourismus.de .



Weihnachtsmärkte

Wir haben sie! Die Termine der wichtigsten Weihnachtsmärkte rund um den Globus: